Samstag, 22. Februar 2014

Wunschgedanke und Realität

Bei Facebook in der Lumich Gruppe hat mich heute ein Post echt zum Nachdenken und ja weinen (Heulsuse) gebracht.
Die Diskusion ging aus dem Anfangspost hervor der die Fragestellung hatte : Haben Männer ein Mitsprache ,Veto Recht beim Stoffkauf und der manchmal doch großen Geldlichen Ausgabe ?

Über 100 Kommentare ich glaub sogar über 200 beschäftigen sich damit wieviel nun wer verdient ,ob unterbezahlt oder schlau verhandelt, ob Hausfrau wertgeschätzt oder Frauen die arbeiten und Mutter sind nicht doch die besseren sind.
Ich hab das alles gelesen und die ganze Zeit nur diesen Gedanken gehabt , wie gut sie es doch haben.
Eine Entscheidung geh ich Arbeiten oder bleib ich zu hause ist eine Entscheidung.
Auch wenn viele heut zu Tage arbeiten müssen um ihren Lebensstandart und teils Unterhalt zu Finanzieren ist es doch ein Gabe die ich ja Beneide.
Es stellt sich hier nicht die Frage was möchte ich und will ich denn Arbeiten, hier stellt sich nur die Frage wie komm ich damit klar zu Akzeptieren das meine Entscheidungen durch den Unfall getroffen wurden.
Selbst wenn ich stinkend Reich wäre könnte ich nur mit anderen meine Träume Erfüllen ich kann sie nicht selber bewerkstelligen auch wenn ich möchte , ich kann es nicht und schlimmer ich und auch meine Familie muss damit Leben und dies Akzeptieren.
Wie sehr wünschte ich mir eine gute Nähmaschine mit Deko Stichen (meine hat nicht einen) aber im ernst was will ich 300€ aufwärts ausgeben wen ich sie teils Wochenlang nicht angucken kann.
In meinem Kopf Rudern Ideen und Wünsche gebremst durch das Konto doch selbst wenn das nicht wäre so würde mich dann mein Rücken bremsen.
Ich würde gern sagen ICH WILL MIR DAS ABER GÖNN , aber kann ich das , ich rede nicht davon ob ich mir es verdient habe ich rede vom Nutzen von Ausgaben und der einfachen Tatsache das ich teils Wochen nicht Nähen kann selbst wenn ich wollte.
Ich kann ja teils nicht mal mich allein anziehen wie soll ich dann für mich beanspruchen ein Hobby aus zu leben was wirklich teuer ist.
Ich habe das große Glück einen vollen Stoffschrank zu haben , Glück ertauscht , gut bei Angeboten aufgepasst und doch kann ichs teils nicht vernähen.
Manchmal ist es der einfache Gedanke das ich einfach nicht das Geld habe um mir diesen oder jenen Stoff nochmals zu kaufen, manchmal ist es die Tatsache das der Wunschgedanke noch einmal eine gute Nähmaschine mein eigen zu nenn immer noch in meinen Köpfchen wohnt und das Streichelstöffchen leise säuselt : "warte noch bis du mich so verarbeiten kannst wie es in deinen Kopf ausschaut"
Manchmal aber wird der Stoff schlicht und einfach dazu benutzt die Baustelle voran zu treiben und meinen Teil zum Einkommen bei zu tragen.
Ich für meinen Teil wünschte mir ich hätte die Wahl und die Entscheidungsfreiheit wieder den Weg zu gehen den ich gern gehen möchte .
Die Realität schaut anders aus , ich weis und es ist ein stetiger Kampf zu Akzeptieren das manche Sachen einfach nicht gehn auch wenn man das können hätte.
Ich weis jetzt werden einige sagen , viel haben Träume und könn sie nicht erreichen der Punkt ist , viele haben Träume und wollen den steinigen Weg nicht gehen oder bis zum Ziel nicht verzichten auf Freiheit, Geld und Zeit. Ich und viele andre Menschen würden gerne Verzichten nur wir wissen egal wie sehr wie Kämpfen solange deine Äußere Hülle nicht die Aufgaben erledigen möchte die dazu nötig sind kann man, Kampfgeist, Willen und Intelligenz haben soviel man möchte ,man wird seine Träume nicht ausleben können.

Deshalb Träum ich so viel da kann ich das was mein Körper Real nicht kann.

Seid Glücklich wenn ihr Entscheiden könnt wie euer Leben ausschauen soll, schätzt es Wert unabhängig zu sein nicht auf andre angewiesen (im herkömmlichen normalen) Dankt der Welt das ihr an euren Träumen und Wünschen arbeiten könnt und freut euch das ihr diesen Weg gehen könnt selbst wenn er oft nur zum teil erfühl bar ist .

1 Kommentar:

  1. Gänsehaut pur!!!! Weiss eingentlich gar nicht was ich jetzt schreiben soll ausser das mich das sehr berührt!!!! <3

    AntwortenLöschen