Montag, 19. August 2013

Was ist die Welt ???

Was ist für euch eure Welt ? Was macht euch Freude ? Woran haltet ihr fest und könnt euch ablenken wenn alles ganz aussichtslos erscheint????

Als ich 1989 den Unfall hatte war ich 8 Monate ans Bett gefesselt , ich ein Mensch der Leichtathletik machte ,auf Bäume kletterte alles ganz unbefangen anging war auf einmal weggerissen von all der Leichtigkeit.
In den Jahren danach hab ich viel Zeit in Krankenhäusern verbracht vier Operationen hinter mich gebracht und viele Menschen kommen und gehen sehen.
Durch die Op´s und die langen Krankenhaus und teils auch zu Hause in die Wohnung verbannten Aufenthalte hab ich drei Schuljahre wiederholt.
Kurz vor einer weiteren Operation war damals Klar das ich ein weitres Jahr wegen der vielen Fehl Zeiten wiederholen muss , da ich das ja schonmal getan hatte hätte ich sollte später nochmal was sein mein Abi nicht machen können .
Damals bin ich auf die Körperbehinderten Schule gewechselt und hab ne menge Menschen mit Behinderungen kennen gelernt.
Viele sind später in mehr oder weniger normale Jobs gegangen , mit Hilfen war das auch oft möglich.
Ich hab mein Abi nicht gemacht ich hab damals so viele Probleme gehabt , ich war 18 der Rest in der Klasse 15-16 .
Ich hab eine Ausbildung angefangen die ich wegen dem Rücken abbrechen musste ein wieder Einstieg war nach einigen Tests nicht möglich , eine Behinderten Werkstatt wäre das nächste mögliche gewesen wobei auch das ein großes Problem darstelle denn ich kann einfach keine ganze Stunde sitzen jedenfalls nicht jeden Tag denn schon damals war es einfach so sahs ich zwei drei Stunden so lag ich den nächsten Tag flach.
Wie ihr wisst kann man erst nach 5 Jahren der Einzahlung eine Rente bekomm und so hab ich von Sozialhilfe gelebt bis ich Schwanger wurde .
Ich hab dann durch die Schwangerschaft die Rente bekomm und konnt nie arbeiten.
Aber nur Rumsitzen ging nicht und ich hab gesucht und gefunden . Im Jugend und Kultur Zentrum Mon Ami , beim Jiddish  Summer  ud bei eins zwei andren Kultur Sachen war ich Ehrenamtlich . 
Es hat mir soviel Spaß gemacht aber es ist nen Hilfs Job und das Feld ist ganz eng gesteckt was du als ungelernter der unzuverlässig da nie groß Planbar durch den Rücken einfach auch nicht groß eingebunden werden kann.
Das schönste war das ich das Vertrauen hatte von den Leuten ich durft Veranstaltungen allein Betreuen ich konnt was machen mich betätigen ich hatte einen Sinn , mein Da sein hatte einen Sinn.
Die Zeit verging und ich wurde wieder Schwanger , ein neuer Partner, das Haus und ich konnt die Sachen nicht mehr wahrnehmen.
Mein Gesundheitlicher Zustand macht mich Einsam und zum Internet Junkie als einzigste Verbindung zur Außenwelt .
Ich bin gefangen hier und komm nicht mehr raus , nicht nur das man angeschaut wird und diese Stiche weil man glaubt jeder guckt, auch das ich nicht weit laufen kann ohne Atemprobleme ohne ständig angst zu haben um zu fallen weil man zu wenig Sauerstoff bekommt einen Schwindlig wird .
Das Nähen das war dann so mein kleines Königreich wo ich mich verwirklichen meine Ideen einfließen etwas tun , etwas zeigen und Lob zumindest im Netz bekam . 
Die Betreuung vom Shop das war so mein halt, mein Faden wo ich mich Hochziehen konnte und sagen konnt ich bin zu etwas gut ich kann auch was außer doof da liegen und nur weil alles weh tut nichts tun.
Ja meine Kinder sind wichtig und ja sie sind der Grund warum ich noch hier bin jedoch darf ich nie  vergessen ihnen den Freiraum nicht zu nehmen um sich selbst zu verwirklichen, wenn ich mich zu sehr an sie klammer nehme ich ihnen die Luft und leg mich mit meinen Schicksal auf ihren Rücken .
Jedoch sollen sie nicht mich tragen sie sollen sich finden sich und ihre Träume verwirklichen und ihr Leben auch Leben.
Aus der angst heraus nur meine Kinder als Sinn zu sehen und mit dem Tag an dem sie das Haus verlassen  , nicht mehr umsorgt werden alle Stunde sondern ihren Weg gehen , das ich genau an diesem Tag auch allen Sinn verliere hab ich mir ein Hobby gesucht.
Ich hab viel ausprobiert.
Malen, Kerzengestaltung, Stricken , Häkeln, Karten Basteln und letztendlich das Nähen .
Dieses du kannst was das ist ein so tolles Gefühl . Wie wenn ihr im Garten nen Bett bepflanzt ,zum Tanzen geht ja auf Arbeit geht. 
Selbst wenn es ein muss is so habt ihr es gelernt ihr könnt es anwenden ihr seid wer und ihr werdet gebraucht und ihr leistet etwas .....und was tue ich was tue ich wenn ich aufhöre zu Nähen zu Häkeln zu Basteln ????????????????????
Ich tue nix mehr Ja ich Tue nix garnix außer mich zu Quälen sauber zu machen es nie so hinzu bekomm wie ichs gern hätte und auf zu geben .
Viele von uns Behinderten sind missmutig und teils auch Agressiv , ich bin das auch man ist sauer auf alles und jeden man Kotzt sich selber an und jeder der einen begegnet bekommt sein Fett weg.
Wie normal ist es für die meisten von euch jetzt auf zu stehen die Tasche zu nehmen und los zu gehen ???
Für mich ist es so : Ich stehe auf nehm mein Spray mit zieh mir meine Jacke an und muss inne halten weil mich schon das außer Pusste bringt. Ich gehe Raus und bin froh wenn eins zwei Autos komm so das ich anhalten und stehn bleiben kann ( ohne das einer merkt das man da steht weil man nicht laufen kann)
Ich gehe ein paar Meter - zücke mein Handy lese Nachrichten oder tue so als würd ich Telefonieren - ein Grund langsam zu machen oder Stehen zu bleiben.
Wenn ich weiter geh muss ich meine Arme um mein Körper schlinge weil wenn ich keine Luft bekomme Lauf ich im Hohl Kreuz und da bekomm ich sofort Rücken schmerzen. 
In der Kita von Cassy bummel ich mit Absicht und auf dem Heimweg nehmen wir jede Schnecke mit , ich Hocke mich mal hin und bin am Ende Froh zu Hause zu sein und mich hin legen zu können .
Die Kita ist Zwei Minuten weg nur gerade aus .
Ab nächsten Monat ist sie für normale 5 Minuten weg und den Berg hoch ich hab keinerleih Ahnung wie ich mein Kind in den Kindergarten bringen soll selbst wenn der Rolli dann ankommt ich hätte nicht mal die Kraft mit dem teil den Berg hoch zu komm.
Natürlich bin ich Depressiv und ja ich bedaure mich selbst klar frag ich mich warum ich und klar bin ich sauer ist doch jeder der Krank is , vielleicht nicht immer aber eben mal.
Ich verliere mich immer mehr und ich schau dabei z wie alles was ich noch hatte zerrinnt in meinen Fingern , jedes Mühsam erkämpfte kleines Glück verliert sich . 
Mein Kopf ist noch da aber mein Körper wird zur Belastung für mich und das was ich gern machen und tun würde und für meine Familie .
Ich dacht immer irgendwann bekomm ich nen Rolli wegen mein Rücken und jetzt bekomm ich Tatsache so nen teil wegen mein Rücken aber nicht weil ich gelähmt bin ne weil mein Körper mich nicht mehr mag .
Das Heidi und Susi die Kids genommen haben ist keine Selbstverständlichkeit und es bedeutet sooooo viel , ich kann denen soviel nicht bieten was andre können und Kleinigkeiten sind für mich schon so was großes . ich kann nicht auf den Spielplatz gehen mit Ihnen weil ich bevor wir da sind schon Fertig bin und wenn ich das hier schreib weis ich nicht ob ich je eine gute Mutter sein kann /konnte .
Ich möcht Adelina so gerne diese Zimmer geben seid drei Jahren seid wir hier wohnen wartet sie da drauf  und ich werd dafür das einzigste Glück was ich noch hab verkaufen ich werd diese Blöde ver...Stickmaschine verkaufen und meine Pflicht erfüllen .
Mein Glück ist eh im Wasserfass ertrunken ihres is noch so Jung und wenn sie ihr Reich auch nicht zu ihren Geburtstag nächste Woche bekommt so wird sie es bekomm weil es war mein Egoismus und mein Wille der sie auf diese Welt brachte und keines dieser drei Goldstücke soll dieser Krankheit zum Opfer fallen das ist mein Paart und das wurde schon 1989 beschlossen .
Wenn ihr das nächste mal in die Stadt geht dann denkt an mich und daran wie schnell jeder kleine Weg ein Geschenk sein kann.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen